Mrz 142010
 

Entfesselt Blitzen bedeutet, den Blitz von der Kamera zu lösen und somit mehr räumliche Tiefe in das Bild zu bekommen, als dies bei frontaler Belichtung der Fall wäre. Um entfesselt Blitze anzusteuern, gibt es viele Möglichkeiten:

  • Leitung
  • Infrarot
  • Funk

Leitung bedeutet in der Regel eine Verbindung von Blitz und Kamera durch eine Art Verlängerungskabel für Blitze.  Alle Kontakte werden zu einem Blitzschuh am anderen Ende des Kabels hin “verlängert”, was die automatische Steuerung der Belichtung (TTL) durch die Übertragung der Kommunikationsdaten zwischen Kamera und Blitz ermöglicht. Mit dieser Lösung lässt sich der Blitz schon mal ein gutes Stück von der Kamera entfernen. In der einen Hand die Kamera, in der anderen den Blitz, nun hat man alle Hände voll zu tun. Braucht man eine freie Hand, so bleibt einem nichts anderes übrig, als das Kabel wieder von der Kamera zu nehmen. Entfesselt blitzen stelle ich mir ein wenig anders vor. Zudem sind die Spiralkabel meist nicht sonderlich lang, auf Spannung sind vielleicht 50-60cm möglich. Den Blitz neben der Kamera auf ein Stativ zu schrauben, um damit Portraitaufnahmen zu machen, funktioniert nicht richtig, da man sehr schnell das Stativ sammt Blitz zu Boden zwingt und so das gesparte Geld gleich in die Blitzreparatur stecken kann.

Der Kostenpunkt für ein Marken-TTL-Blitzkabel liegt bei ca. 50€.
Infrarot ist bei Nikon im Body bereits integriert, womit man mit einem externen Blitz als Empfänger gleich loslegen kann. Bei Canon fehlt der integrierte Infrarotsender. Als Systemzubehör lässt sich die etwas in die Jahre gekommene Infraroteinheit ST-E2 nachrüsten. Damit lassen sich mehrere Blitze gleichzeitig ansteuern. Damit die Blitze das Steuersignal auch empfangen können, ist es notwendig die Infrarotsensoren entsprechend auf den Sender hin auszurichten. Etwas störend empfinde ich das rote “Ich bin bereit” Blinken, der auf Empfang geschalteten Blitze. Die Infraroteinheit bei Canon wird durch eine 2CR5 Batterie mit Strom versorgt. Da diese Batterien nicht überall erhältlich sind, empiehlt es sich immer noch eine zweite Batterie als Reserve mit dabei zu haben.

Der Kostenpunkt für die Canon Infraroteinheit ST-E2 liegt bei ca. 200€.
Funk Systeme gibt es viele. Dabei wird der Auslöseimpuls per Funk zu einem Blitzschuh übertragen. TTL findet dabei nicht statt, man muss also die Blitzleistung manuell einstellen. Dafür bietet aber ein Funksystem die Möglichkeit auch um Ecken herum die Blitze zuverlässig auszulösen. Bei dem Funksystem von Elinchrom Skyport wird die Sendeeinheit, die auf dem Blitzschuh der Kamera Platz findet, durch eine CR2430 Baterie betrieben. Da diese nur beim Auslösen Strom benötigt, hält die Batterie auch wesentlich länger. Laut Hersteller ca. 1000 Stunden. In den Empfängern sind Akkus integriert; ein Ladegerät wird mitgeliefert. So lassen sich mehrere Systemblitze gleichzeitig auslösen. Die Hände sind an der Kamera und man stolpert nicht über irgendwelche Kabel.

Der Kostenpunkt für ein Elinchrom Skyport Set (1x Sender, 2x Empfänger) liegt bei ca. 230€ und noch mal ca. 30€ für zwei Universal Blitzschuhe von Kaiser.

Fazit
Mit einem Funkset lässt es sich bestens entfesselt blitzen. Kein störendes Kabel und die Möglichkeit in jeder Position die Blitze sicher und zur richtigen Zeit auszulösen. Das Skyport System ist klein, leicht und der geringe Energieverbrauch machen diese Funklösung zu einem idealen Begleiter. Weitere Details zum Thema entfesselt Blitzen über Funk gibt es auch in dem Artikel Entfesselt Blitzen Technik.